25.07.2018

Start des Herbstzugs, extreme Dürre und ein Meilenstein

Hallo zusammen,

am vergangenen Wochenende ist die diesjährige Erfassung des Herbstzugs gestartet. In der Hauptsaison von 21.07.-20.11. werden etwa 80% der Vögel eines jeden Jahres gefangen und beringt. Wie 2017 soll auch in diesem Jahr wieder eine möglichst lückenlose Erfassung stattfinden. Dieses enorme Pensum kann nur durch den Einsatz zahlreicher Ehrenamtlicher bewältigt werden - weitere Helferinnen und Helfer sind dringend gesucht!


Das IKEA-Biotop bei Morgendämmerung
Nachtigallen treten bislang in diesem Jahr verstärkt auf,
vielleicht ein Anzeichen für ein gutes Brutjahr?
Während Deutschland noch in einer der größten Hitzewellen der letzten Jahre steckt, machen sich die ersten Zugvögel schon auf den Weg nach Afrika. Zu den frühesten Arten zählen unter anderem Sumpfrohrsänger, Orpheusspötter und Nachtigallen, die in größerer Zahl auch im IKEA-Biotop auftreten. Auch ein junger Kuckuck ging bereits in die Netze. Aktuell wird daher auch bereits möglichst täglich beringt, ab August wird dann erfahrungsgemäß der Hauptzug mit den größten Fangzahlen erwartet mit dem Höhepunkt zum Monatsende. Ziel unserer Arbeit ist es, diesen Verlauf umfassend zu dokumentieren, am besten tagtäglich! Um das zu schaffen, ist die NABU-Beringungsstation auf zahlreiche ehrenamtlichen Kräfte angewiesen. Aktuell suchen wir noch dringend Freiwillige, die an der Herbstzugberingung teilnehmen möchten. Interessierte können sich gerne über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen!

Juveniler Kuckuck


Große Schlickflächen im Bereich des Hauptgewässers.
Im Winter und Frühjahr sind diese Bereiche mit etwa einem
halben Meter Wasser überspült.
Derzeit ist das IKEA-Biotop auch fest in der Hand einer extremen Dürreperiode. Die letzten ergiebigen Regenfälle liegen in Saarlouis mehrere Wochen zurück, die Vegetation ist an den trockeneren Stellen bereits teilweise abgestorben und auch die ersten größeren Bäume zeigen deutliche Anzeichen der Hitzebelastung. Der Wasserstand im Feuchtgebiet fällt jeden Tag tiefer und tiefer und ist nahezu beim historischen Minimum von 2016 angekommen. Aktuell gibt es weitläufige Schlickflächen, wo sonst Wasser steht, was im jetzigen Zustand für viele Vogelarten (Rallen, Watvögel, etc.) Idealbedingungen zur Nahrungssuche bietet. Dennoch kann dies in kürzester Zeit auch ins andere Extrem umschlagen: Halten die Wetterbedingungen weiter an, droht zum ersten Mal in seiner 20-jährigen Geschichte ein großräumiges Austrocknen des IKEA-Biotops.

Historisches gibt es im Jahr des 10-jährigen Jubiläums der Beringungsstation aber auch vom Beringungsbetrieb zu vermelden: Noch während der Brutzeit wurde ein Meilenstein der Beringung im IKEA-Biotop erreicht. Eine junge Rauchschwalbe am Abend des 02.07.2018 komplettierte

100.000 im Gebiet beringte Vögel!

Juvenile Rauchschwalbe, der insgesamt 100.000. im IKEA-Biotop beringte Vogel
Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle Freiwilligen, die über die Jahre zu dieser enormen Gesamtsumme beigetragen haben. Wir hoffen auf mindestens weitere 10 Jahre Stationsbetrieb und mindestens ebenso viele Fänge!

Im Namen der gesamten Beringungs-AG,

Sebastian Kiepsch

Keine Kommentare:

Kommentar posten